„Das ist ein Akt der Solidarität“

Veröffentlicht am 09.04.2019 in Kreisverband

SPD-Kreisverband spricht sich für eine Impfpflicht bei Masern aus

Einstimmig hat sich der Kreisvorstand der SPD Breisgau-Hochschwarzwald bei seiner Sitzung am Mittwoch in Müllheim für eine Impfpflicht bei Masern ausgesprochen. Da es sich um eine hochansteckende Krankheit handele, sei es ein Akt der Solidarität, sich impfen zu lassen.

Erörtert wurde die Frage, ob das Impfen dem Nichtimpfen vorzuziehen sei, vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die Masern jetzt auch im Landkreis ausgebrochen sind, wie die Vorsitzende Birte Könnecke mitteilte. Als promovierte Veterinärin bringt sie ausreichendes medizinisches Grundwissen mit. So verlief die Beratung in einer sehr sachorientierten Atmosphäre.

Festgestellt wurde, dass in der aktuell in den sozialen Medien sehr kontrovers geführten Diskussion nicht nur an sich durchaus ernstzunehmende, hier aber völlig unbegründete Befürchtungen einiger weniger Eltern eine Rolle spielten, sondern eben auch - befördert durch Falschinformationen im Netz - viel Halbwissen, quasireligiöse Voreingenommenheiten und ein Naturfetischismus notorischer Impfgegner. So etwa nach dem Motto: „Der liebe Gott wird‘s schon richten“ oder „Das regelt die Natur von selbst“. Diese falsche Einstellungen sorgten in der Öffentlichkeit für erhebliche Verwirrung, so der Tenor.

Bei Masern könne man nicht aufs Impfen verzichten zeigten sich die SPD-Kreisvorstandsmitglieder überzeugt. Masern sei eine potentiell lebensbedrohliche Krankheit, vor allem für Kleinkinder, die erst mit 12 Monaten geimpft werden können und vorher keinen Schutz haben. Durch Impfen sei sie in der Vergangenheit stark eingeschränkt worden. Durch Impflücken komme es indes immer wieder zu lokalen Krankheitsausbrüchen. Um dies zu verhindern ist eine Impfabdeckung von 95% erforferlich.

Die Gefahr, an einer Impfung zu sterben, sei gegenüber der Schutzwirkung einer Impfung verschwindend gering, hieß es unter Verweis auf entsprechende Dokumentationen in seriösen Medien. Impfen helfe bei hochinfektiösen Krankheiten nachgewiesenermaßen tatsächlich. So sei etwa durch die Schluckimpfung die Kinderlähmung gänzlich ausgerottet worden. Dass nun aber „alte“, längst vergessen geglaubte Krankheiten wieder ausbrechen, habe mit Impfverweigerung zu tun.

Tückisch bei Masern sei, dass die charakteristischen äußeren Merkmale der Krankheit auf der Haut erst nach einer Inkubationszeit von acht bis zehn Tagen hervorträten, die Ansteckungsgefahr aber auch schon vorher gegeben sei, sagte Birte Könnecke. Darauf zurückzuführen ist der Umstand, dass jetzt nur nachweislich geimpfte Kinder in betroffene Schulen gelassen werden. Auch Lehrer müssen eine Immunität gegenüber der Krankheit nachweisen.

Bernd Michaelis

 

Homepage SPD Kreisverband Breisgau-Hochschwarzwald

SPD Eichstetten im WEB

Links zu SPD-Eichstetten :

http://www.facebook.com/SPDEichstetten

Gemeinderatswahl Unsere Kandidierenden

Die SPD-Eichstten stellt vor :

(Mehr erfahren? > Hier oder Namen anklicken!)

•     Unsere Kandidatinnen und Kandidaten

•     Gisela Schöpflin

•     Alexander Lüth

•     ArianeYousaf-van den Dungen

•     Hans-Peter Gölz

•     Elisabeth Thurm

•     Helge Birke

•     Ursula Metzger-Horoba

•     Hans-Dieter Straup

     Ivonne Lühring

     Mazher Malik

    Doris Kniza

IT-Leiter, verh., 2 Kinder, 1. Vorsitzender Verein für Kinder- und Jugendarbeit Eichstetten; Vorstandsmitglied im SPD-Ortsverein Eichstetten; Politik: bezahlbarer Wohnraum; Kinder-, Jugend- und Familienthemen

    Sacha Frenkel

Aktuelles

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info

SPD im Web

Andrea Nahles -                                                SPD-Parteivorsitzende

                                                                                   Vorsitzende der SPD Bundestagsfraktion   "Von kratzbürstig bis staatstragend"

   Bildergebnis für Nahles                                         


Andreas Stoch -                                                                                               SPD-Landesvorsitzender Baden-Wuerttembg.

 

 "If you like the rainbow you have to endure the rain."

 


Vorwaerts Baden-Wuerttemberg


Dr. Birte Köenecke -                                                                                        SPD-Kreisvorsitzende Breisgau-Hochschwarzwald

"Die SPD ist  die Partei der sozialen, Generatio-nen- , Familien-  und  Bildungsgerechtigkeit  in unserem Land.
Das treibt mich an, dafür arbeite ich und dafür kämpfe ich.
Weil dann alle gewinnen."


Hans-Dieter Straup

SPD Ortsvereinsvorsitzender Eichstetten am Kaiserstuhl

-

"Soziale Gerechtigkeit ist das Fundament der Demokratie: Sozialdemokratie"

 

 

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online