Herzlich Willkommen beim SPD-Ortsverein Eichstetten

 

Herzlich willkommen auf unserer Homepage!

Hallo "mitnander",liebe Genoss*Innen, liebe Freund*Innen und Mitstreiter*Innen! Liebe Eichstetter Bürger*Innen!

Der SPD- Ortsverein Eichstetten am Kaiserstuhl setzt auf gute, konstruktive Zusammenarbeit, gegenseitige Unterstützung und faire Auseinandersetzung - (auch im kommenden Wahlkampf) - und erwartet sie auch. Unserem Selbstverständnis und der öffentlichen Wahrnehmung entsprechend als Partei, die sich einer Politik aus sozialer Verantwortung verpflichtet sieht, fühlen auch wir als Ortsverein uns dem Allgemeinwohl verpflichtet. Auf dem Hintergrund dient unser Einsatz der ganzen Gemeinde. Dabei vertreten wir unsere Auffassungen durchaus offensiv und mit dem Willen, sie durchzusetzen. Wir stehen für eine soziale, solidarische Entwicklung unserer lebens- und liebenswerten Kommune.

Wenn Sie Fragen oder Wünsche haben oder sich bei uns engagieren möchten, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. (Kontaktdaten siehe auch unten!)

Hans- Dieter Straup (Vorsitzender) SPD- Ortsverein Eichstetten



SPD-Ortsverein Eichstetten am Kaiserstuhl – WIR TUN WAS!


 

Politik für die Menschen



 

Eine Information von „SPD-Eichstetten – wir tun was“ :

VIDEO ...

..mit dem Bürgermeister Herrn Bruder in einem

(SPD Mini-Interview.)

Videolink auf YouTube:  https://www.youtube.com/watch?v=IytrlN1NnLU

 



Eichstetten am 8.3.2019 - SPD-Ortsverein berichtet :

Rosen zum Weltfrauentag

Im Vorfeld des Internationalen Frauentages haben die Frauen in der SPD im Gemeindeblatt auf die zahlreichen Verantaltungen in Freiburg anlässlich dieses Tages hingewiesen. Es ist ein gesellschaftliches Versagen und ein politisches auf allen Ebenen, dass Frauen immer noch für ihre Recht auf völlige Gleichstellung kämpfen müssen. Da sind die großen Veranstaltungen in den städtischen Zentren wichtig und auch der Hinweis darauf. Aber wir haben uns überlegt, was wir an diesem Tag im Dorf tun können, um den Internationalen Frauentag auch "Auf dem Land" sichtbar zu machen.

In unserem Landkreis gibt es keine großen Städte, keine Großveranstaltung. Aber man kann doch Zeichen setzen. Das haben wir versucht, einfach um Solidarität zu signalisieren und Wertschätzung zu zeigen, - zu zeigen, dass auch unsere Gemeinde für die Gleichstellung der Frauen eintreten muss.